Manzoni Bianco

Was verbirgt sich eigentlich hinter dem Namen Manzoni Bianco?

Der Manzoni Bianco 6.0.13, auch bekannt als Incrocio Manzoni, ist wohl die bekannteste Entwicklung des Professor Luigi Manzoni, Präsident der Önologie Fachschule von Conegliano/Veneto in den 30er-Jahren, als eine Reihe von Experimenten zur genetischen Verbesserung von Weinreben durch Kreuzungen durchgeführt wurden.

Der Manzoni Bianco ist  eine autochthone Rebsorte, die in der Provinz Treviso beheimatet ist und aus der Kreuzung von Rheinriesling und Pinot Bianco (Weißburgunder) entstanden ist. Die Rebe ist heute vor allem in den DOC Weißweinregionen wie Colli di Conegliano,  Breganze Bianco und Trentino Bianco, wie auch in diversen IGT (indicazione geografica tipica)-Gebieten anzutreffen, wo der Wein in seiner Purheit vinifiziert wird.

Charakteristik der Rebe

Der Manzoni Bianco passt sich in bemerkenswerter Weise dem jeweiligen Klima und auch den unterschiedlichsten Böden an. Er präsentiert eine eher kleine Traube, konisch oder zylindrisch, oft mit einem Flügel  (Gewicht variiert von 80 bis 150 Gramm). Die Beeren sind klein bis mittelgroß, rund und gelb-grün, die Schale ist dick, ziemlich groß und schmeckt aromatisch.

Charakteristik des Wein

Aus Manzoni Bianco werden auf Grund der Eleganz und diskreten Säure häufig Weine von hoher Qualität gekeltert. Die sehr gut  ausgewogenen und delikaten Weine überzeugen durch einen eleganten und guten Körper.

 

 

Speak Your Mind

*

css.php