Josten & Klein | Newcomer von der Ahr

Weingut Josten & Klein | Spätburgunder von der Ahr

Schon seit einiger Zeit haben wir Ausschau nach einem passendem Partner aus Deutschlands größtem geschlossenen Rotwein-Anbaugebiet – dem Ahr-Tal – gehalten. Klar, da gibt es eine Reihe prominenter Namen, Spitzenweingüter wie Jean Stodden, Adeneuer, Meyer-Näkel oder auch den Deutzerhof. Allesamt mit einem reichhaltigen Portfolio von herausragenden Weinen versehen. Also eigentlich recht einfach, aber entspricht das unserem Credo? Nein, denn wir sehen eigentlich viel lieber die jungen und aufstrebenden Winzer und Weingüter in unserem Angebot. Das die Qualität dabei auf hohem Niveau sein muss ist selbstverständlich und so haben wir nun viel verkostet und probiert….und sind  fündig geworden.

Marc Josten und Torsten Klein heißen die beide Jungwinzer, die erst im Jahr 2012 ihr Weingut Josten & Klein gegründet haben.  Seit frühester Jugend kennen sich die Beiden bereits, doch auf die Idee ein gemeinsames Weingut zu gründen kamen beide erst nachdem Sie bereits diverse Stationen in der Weinwirtschaft durchlaufen hatten.

Der 1981 geborene Marc Josten ist gelernter Weinbautechniker. Er erlernte sein Handwerk bei Weingütern an der Ahr und konnte Auslandserfahrungen an der kalifornischen Sonne im Sonoma Valley sammeln. Er kümmert sich heute um die Weinberge und trägt Sorge dafür, daß nur bestes Lesegut in den Keller kommt.

Sein Partner Torsten Klein – Jahrgang 1978 – legte ein Diplom für Önologie, an Deutschlands wohl renommiertester Fachhochschule für Weinbau und Kellerwirtschaft, in  Geisenheim ab. Auch er sammelte reichhaltige Erfahrungen in Weingütern an der Nahe, der Ahr, im österreichischem Burgenland, der Pfalz, der Mosel und in Rheinhessen. Er ist bei Josten & Klein verantwortlich für den Weinausbau und die Verwaltung.

Etwas ungewöhnlich ist die vermutlich einmalige Situation, daß die Beiden heute an der Ahr ausschließlich Rotwein anbauen und sich für ihre Weißwein Weingärten im benachbarten Anbaugebiet am Mittelrhein zugekauft haben. Sie betreiben also ein interregionales Weingut, wenn wir so wollen.

Respekt zollen wir den Newcomern für Ihre jetzt schon mehr als bemerkenswerten Rotweine aus Spätburgunder (Pinot Noir) Trauben, die in den Terassen um Mayschoß gedeihen. Bereits der Pinot Noir „vom Schiefer“ , für den wir uns als Einstiegswein entschieden haben bereitet viel Trinkspaß und deutet an, welches Potential die Lagenweine haben können. Und das wir für die Lagenweine nicht im Konjunktiv verbleiben müssen, begreift man schon sobald die eleganten Pinot Noir aus Mayschoss und vor allem das beeindruckende Glanzstück Pinot Noir ins Glas gelangen. Spätburgunder  in einer Eleganz „par excellence“.

Das wir mit dieser Ansicht nicht alleine sind zeigen die für ein der Art junges Weingut mehr als nur bemerkenswerten Ergebnisse beim vom Meininger Verlag ausgerichteten „deutschem Rotweinpreis“. So konnten sich die Pinot Noir Mayschoss und Mönchberg unter den Top 10 platzieren und der Pinot Noir Glanzstück sogar den 3. Platz (94 Punkte von 100) erreichen.

 

 

International Organic Wine Competition Millésime Bio 2016

  5 Weine von Parés Baltà wurden ausgezeichnet

Bereits zum 9. Mal wurde die Internationl Challenge Millésime Bio  im Januar 2016 ausgerichtet. Mit dabei als Stammgast die Weingüter Parés Balta, Gratavinum und Camino Romano der Familie Cusiné.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Millésime Bio Organic Wines Fair in Montpellier vom 25. – 26 Januar 2016 statt. Im Tasting befanden sich insgesamt 1.392 Weine aus unterschiedlichen Regionen rund um den Globus

 Cosmic, einer der wenigen katalanischen Weine mit einer Gold Medaille ausgezeichnet.

Das beste Ergebnis der Parés Baltà Weine erzielte der Cosmic 2015. Der Blend aus Xarel·lo and Sauvignon Blanc  ist eines der Aushängeschilder des Weinguts.

Silber und Bronze Medaillen für die Grenache Weine

Ebenso ausgezeichnt wurden der Indigena Red 2013 (Silber) und der Indigena White 2014 (Bronze). Die reinsortigen Grenache Weine entstehen in Lagen oberhalb von 600 Metern und zeigen wunderbare Terroireigenschafaten im Glas. Indigena Red 2013 zeigt intensive Aromen von wilden, roten Früchten, während der Indigena White 2014 eine sensitive Seite mit Frische und angehmen weißen Früchten aufweist.

Die Weine Electio and Hisenda Miret, Parés Baltà wurden dazu mit Bronze ausgezeichnet.

Die im Familienbesitz befindlichen Kellereien Gratavinum im Priorat und Dominio Romano wurden ebenfalls ausgezeichnet.

Der BV5 2009 vom Gratavinum erhielt eine Gold Medaille und der Camino Romano 2014 der in der Region Ribera del Duero gelegenen Kellerei Dominio Romano wurde mit Bronze ausgezeichnet.
Pares Balta - Cava und Wein im Probierpaket

http://www.weinfachwerk.net/pares-balta/

Frühling im Park 2015

Nur noch wenige Tage bis zum Startschuß. Auch in diesem Jahr verwandelt sich das Schloß Rheda in eine Landschaft von Pagodenzelten mit vielen interessanten Ausstellern zu den Themen Garten, Country-Style, Mode, Schmuck, Möbeln und vielem mehr.

FIP_Maxikarte_2 FIP_Maxikarte_1Zum 2. Mal dabei sind auch wir und wieder gemeinsam mit unserem Partner Kleegräfe & Strohtmann – Die Maßschneider, einem der wohl besten Maßschneider und Herrenausstatter Deutschland’s.

Gemeinsam präsentieren wir Erlesenes – Neuentdeckungen und Klassiker vom deutschen Riesling, zur autochtonen Rebsorte aus Italien und Spanien, kleine Köstlichkeiten und während Sie unsere Weine verkosten können Sie sich ganz nebenbei über die neuesten Modetrends für den stilvollen Herren informierem. Ob Maßhemd, edles Schuhwerk, coole Lederjacken oder das neue Reisegepäck für moderne Nomaden. Heinrich Kleegräfe und sein erfahrenes Team beraten Sie gerne.

Genießen Sie bei uns u.a. Wein von Weingut Eva Fricke, Weingut Arndt Köbelin, Parés Baltà, El Grillo y la Luna, Batíso, San Salvatore 1988, Castellare di Castellina, Rocca di Frassinello.

 

Besucherinformationen

Ort:

Schloss Rheda

Fürstlich zu Bentheim-Tecklenburgische Kanzlei
Steinweg 2
33378 Rheda-Wiedenbrück

Telefon (05242) 94 71 30
Telefax (05242) 94 71 22
E-Mail: kontakt@fruehling-im-park.de
Internet: www.fruehling-im-park.de

Öffnungszeiten

Donnerstag, 14. Mai 2015 | 10:30 bis 18:30 Uhr
Freitag, 15. Mai 2015 | 10:30 bis 18:30 Uhr
Samstag, 16. Mai 2015 | 10:30 bis 18:30 Uhr
Sonntag, 17. Mai 2015 | 10:30 bis 18:30 Uhr
Letzter Einlass 18:00 Uhr

Eintrittspreise

Erwachsene Euro 11,00
Kombiticket für zwei Tage Euro 16,00
Jugendliche 13 bis 17 Jahre Euro 3,00
Kinder und Jugendliche bis 12 Jahre freier Eintritt
Family and Friends Freitag Euro 9,00

Übersichtsplan

Übersichtsplan herunterladen

Ein Lageplan ist im Programmheft enthalten.
Das Programmheft bekommen Sie natürlich kostenlos am Eingang.

Allwetterfestival

Das Festivalgeläde ist aufwendig ausgestattet, so dass ein Besuch selbst bei Regen oder Sonne zu einem angenehmen Erlebnis wird. Gastronomie, Shops, Unterstände und Sitzgelegenheiten sind über das gesamte Gelände verteilt vorhanden.

Warendepot

Das Warendepot am Eingang” Schlossgarten” steht Ihnen während Ihres Aufenthaltes jederzeit zur Verfügung. Nutzen Sie den Transportservice von sperrigen Gegenständen zum Warendepot, und holen es dort mit Ihrem Wagen ab.

 

Lugana

Pratello LuganaEs ist spannend wenn man Vincenzo Bertola, Besitzer und Weinmacher der Azienda Agricola Pratello zuhört, wenn er über seine Weine spricht. Einerseits vom Ehrgeiz angetrieben aus Pratello ein renomiertes Spitzenweingut zu machen und andererseits in der Lage zu sein, in jeder Flasche einen Schluck Garda anbieten zu können, aber auch scheinbar Offensichtliches und Klischees zu widerlegen, indem er auf eher ungewöhnliche Rebsorten und komplexe Weine setzt, die oft über die regionalen Charakteristiken hinausgehen möchten und sich als Alternative zu dem eher Traditionell-Typischen anbieten.

„Die Qualität wird auf dem Land erzeugt. Wir haben zuerst versucht, zu verstehen, wo wir sind, und die Wahl der Rebsorten den Boden-und Klimaverhältnissen unseres Betriebs anzupassen All dies hat sich durch einen kontinuierlichen Dialog mit Experten aus diesem Bereich und vor allem mit meinem Vater Dante entwickelt, der das Unternehmen gegründet hat und immer noch an meiner Seite ist: Die wahre agronomische Seele von Pratello ist er.“

Eine Spitzenstellung nimmt Vincenzo Bertola mit seinem Pratello Lugana bereits ein. Aber auch der für den Gardasee so typische Chiaretto (Rosé), wie auch die Roten Torrazzo, Mille1 und Nero per Sempre gehören sicher zum Besten was die Region um den Gardasee heute zu bieten hat.

Thomas Haag – Schloss Lieser ist Winzer des Jahres 2015

lieser_thomas_haag_weinbergEine bessere Bestätigung für die kontinuierliche Arbeit im Weinberg und im Keller kann einem Winzer wohl kaum zu Teil werden. Der Gault&Millau Weinguide 2015 kührt Thomas Haag vom Schloss Lieser zum Winzer des Jahres und adelt den angagierten Winzer gleichzeitig mit der 5 Traube, also der höchsten Bewertungsstufe, die Deutschlands führende „Weinbibel“ zu vergeben hat.

Im äusserst schwierigen Mosel-Weinjahr 2013 gelingt Thomas Haag die Glanzleistung gleich 12 seiner Weine im >90 Punkte Bereich zu platzieren.

Weltklasse und Chapeau….Schon der Gutswein Schloss Lieser Riesling SL trocken gehört für den Gault&Millau zu den Top 10 in diesem Weinjahrgang.

Hier ein Zitat aus dem Weinguide Deutschland 2015:

Mit dem Jahrgang 2013 hat sich Haag selbst übertroffen. Die trockenen Rieslinge sind wunderbar klar und zeigen Mut zur Säure. Die »Großen Gewächse« gehören selbstredend zur Gebietsspitze. Die Spätlesen werden von einer Brillanz getragen, wie man sie sonst nur in großen Jahrgängen findet. Haag zeigt eine Reihe grandioser Auslesen, eine größer als die andere.

Höchstes Niveau erreicht
Das ist einzigartig in diesem Jahr. Und es grenzt an ein Wunder: Verwüstungen im Weinberg durch verheerenden Hagel, dann ein nasser Herbst wie lange nicht mehr – und am Ende steht eine Fabel-Kollektion mit zwei Siegerweinen. Das können nur ganz wenige auf dieser Welt. Und Thomas Haag ist einer von ihnen.

Aber auch der zweite renomierte Weinführer, der Eichelmann bestätigt dem Weingut Schloss Lieser das Weltklasse Niveau.

Ausgezeichnet als “Weltklasse Weingut” und 
mit 5 Sternen ★★★★★ bewertet

Zitat aus dem aktuellen Eichelmann:

»Wer einem Jahrgang wie 2013 eine solche Kollektion abringt, der ist auf dem Gipfel angekommen. Gratulation!«

Rocca di Frassinello – eine italienisch – französische Kooperation

rdfheaderGegen Ende der 90er Jahre sah der Mailänder Verleger Paolo Panerai für sein Spitzenweingut Castellare di Castellina keine weiteren Wachstumsmöglichkeiten im Chianti. Es entstand die Idee für „Rocca di Frassinello“ als er ausserhalb des Chianti und von Montalcino in der Maremma zwischen Bolgheri und Scansano ein aussergewöhnlich gutes Terroir entdeckte. Anders als im  Bolgheri, wo bekanntlich Spitzenweine wie Sassicaia, Ornellaia oder Antinoris Guado al Tasso entstehen, beginnt hier bereits die Hügellandschaft, die für ein perfektes Mikroklima sorgt.

Kein geringerer als die Domaines Barone di Rothschild-Lafite begeisterten sich für dies Projekt und so entstand die erste italienisch-französische Kooperation. Es entstand ein schon optisch nicht gerade gewöhnliche Kellerei, die der italiensche Stararchitekt Renzo Piano konzipiert, entworfen und gebaut hat.

Der knallrote Bau ist  ein Hingucker, aber das eigentliche Highlight liegt darunter. Die „Barricaia“ – der Barriquekeller, in der Form eines Amphitheaters. Hier ruhen bis zu 2.500 Fässer in denen die Spitzenwein von Rocca di Frassinello heranreifen. Bereits der Einstiegswein, der Poggio alla Guardia, lässt erahnen welch große Weine hier im Gemeinschaftsprojekt von Castellare di Castellina und den Domaines Barone Rothschild-Lafite entstehen. Verantwortlich für die Weine zeichnen die beiden bekannten Önologen Alessandro Cellai (Castellare di Castellina) und Christian Le Sommer (Domaines Rothschild-Lafite).

Frühling im Park 2014

Frühling im ParkAm 29. Mai 2014 ist es so weit. Für  4 Tage sind wir im Schlossgarten des herrlichen Wohnsitzes der Fürstenfamilie zu Bentheim Tecklenburg zu finden.

Der Einladung der Fürstenfamilie uns als Aussteller beim renomierten Gartenfestival „Frühling im Park“ zu präsentieren konnten wir nicht wiederstehen und so finden Sie uns gemeinsam mit den befreundeten Ausstellern Christmann Internationales Wohnen und Kleegräfe & Strothmann – Die Maßschneider im zauberhaften Schlosspark zu Rheda.

Wir haben eine feine Auswahl unserer Weine für den offenen Ausschank zusammengestellt, so daß unsere Gäste den einen oder anderen Tropfen in geselliger Runde vor Ort genießen kann. Aber natürlich kann sich der interessierte Besucher des Festivals vor Ort auch einen Überblick über unser gesamtes Sortiment verschaffen.

Für kauffreudige Kunden  werden wir einige Angebote bereithalten und wer nicht gleich vor Ort Weinkartons schleppen möchte, dem senden wir seine Wunsch-Weine gerne direkt nach Hause.

 

Levi Serafino – der legendäre Grappa von Romano Levi

Romano Levi GrappaWeltweit haben die Grappe von Romano Levi es zu einem Kultstatus geschafft. Legendär seine Künstleretiketten. Ganze 3 Generationen produzierte die Familie Levi im Piemont Grappa. Romano Levi’s Vater Serafino gründete bereits 1925 den heute als Museum umfunktionierten Betrieb, den der Sohn nach dessen frühen Tod 1933 im Alter von nur 17 Jahren übernahm. Vor allem seine handgemalten Etiketten machten Romano Levi berühmt. Jede Flasche war ein Unikat und es galt als Herausforderung eine der begehrten Flaschen von ihm zu ergattern.

Ohne eigene Kinder und ohne Nachfolger verstarb Romano Levi im Mai 2008 im Alter von 80 Jahren

In Gedenken an Romano Levi hat die Stadt Neive den alten Besitz übernommen, die Brennerei zu einem Museum umgebaut und in moderne Brenntechnik investiert. Unter Einsatz der alten Brennblase werden heute insgesamt vier unterschiedliche Grappen produziert und unter dem Namen Levi Serafino angeboten. Ein guter alter Freund von Romano Levi hat im Auftrag der Stadt Neive die Lizenzen für den Druck alter Levi Etiketten erhalten und lenkt die Geschicke des Unternehmens. Ziel ist es die Tradition und den Namen Levi aufrecht zu erhalten und Grappen zu produzieren, die den Geist Levis in sich tragen.

Der Trester stammt von namhaften Erzeugern aus dem Piemont. Verwendet werden lediglich Barbaresco, Barolo, Barbera und Moscato. Produziert wird nur in den Monaten März bis April.

Elio Altare – Spitzenwein aus dem Piemont

header_altare525

In diesen Tagen freuen wir uns über eine Reihe von hoch interessanten Neuzugängen, so auch eine Auswahl von Spitzenweinen aus dem Piemont. Der Kontakt zu Elio Altare und seiner Familie besteht schon seit einiger Zeit und an dieser Stelle sei noch einmal ein großes Dankeschön vor allem an Elios Frau Lucia für Ihre unglaubliche Gastfreundschaft ausgesprochen.

Die Weine von Elio Altare gehören seit vielen Jahren zum Besten, was das Piemont und vielleicht sogar Italien zu bieten hat. Seine Barolo wie der Arborina – eine Lage die sich direkt unterhalb des Weinguts befindet – oder der Barolo Brunate, aber auch sein Larigi – ein 100%iger Barbera – geniessen bei Fachleuten und Weinliebhabern seit langem höchstes Ansehen. Jahr für Jahr untermauern die großen Kritiker wie Robert Parker vom Wine Advocate oder der Wine Spectator dieses mit Bewertungen von deutlich mehr als 90/100 Punkten.

Neben den zuvor erwähnten Weinen sind ab sofort auch noch der Nebbiolo und die Cuvée „L’Insieme“, deren Reinerlös wohltätigen Zwecken zugeführt wird, verfügbar und runden unser erfolgreiches Piemont Sortiment ab.

Die Geschichte des Weinguts Elio Altare geht auf das Jahr 1948 zurück. Der Großvater Giuseppe, der in Dogliani aufwuchs, kaufte in La Morra einen kleinen Hof und siedelte um. 5 Hektar war das Anwesen groß und mit Nebbiolo, Barbera und Dolcetto Reben bepflanzt. Entlang der Weingärten wuchsen Haselnüsse, Pfirsiche und Äpfel, denn in jenen Zeiten waren Obstgärten wirtschaftlicher als Wein.

Zurück zu Elio, der in den schwierigen  Zeiten der Wirtschaftskrise beschloss mehr über das Weinmachen zu erfahren und schlussendlich im Januar 1976 gemeinsam mit Freunden ins Burgund fuhr, um dort von den Franzosen zu lernen. Zurück in der Heimat wusste Elio was zu tun war, nahm eine Kettensäge und und wie ein Ritter mit seinem Schwert fällte er die Obstbäume – einen nach dem anderen. Danach waren die alten großen Holzfässer im Keller an der Reihe, um Platz für neue Barriques, also kleine französische 225 Liter Fässer zu schaffen. Sein Vater Giovanni verstand ihn nicht. Solch radikale Entscheidungen waren jenseits seines Horizonts, verstießen gegen jegliche Tradition und so zog er sich bis zu seinem Tod 1985 zurück. Er enterbte Elio und hinterließ das Gut Elios Geschwistern.

Elio aber glaubte an seinen eingeschlagenen Weg,  ging diesen konsequent weiter und kaufte das Gut und die Weinberge von seinen Geschwistern zurück.

Strikte Selektion der Trauben, Eleganz, Finesse und ein perfekte Balance sollten seine Weine erhalten.  Etwas was Ihm mit Nachdruck gelang und so geht er noch heute diesen konsequenten Weg.

Unterstützt wird er bei der Arbeit von Ehefrau Lucia und seit 2003 von seiner ältesten Tochter Silvia. Insgesamt werden 10 ha Rebfläche bewirtschaftet, 5 ha sind davon im Familienbesitz und 5 ha sind gepachtet.  Daraus entstehen pro Jahr durchschnittlich nur 60.000 Flaschen – dafür aber Weine von allerhöchster Qualität.

Das vierte Familienmitglied ist Elena Altare. Sie zog es aus Liebe nach Deutschland und sie ist heute für die Vermarktung der „Elio Altare“ Weine und einiger anderer bekannter Winzer aus Italien in Deutschland zuständig.

 

Und noch ein Neuer: Weingut TESCH

 

header_tesch

Riesling ist der wohl beliebteste Weisswein hier zu Lande. Es gibt   normale, mittelmässige und auch eine ganze Reihe von sehr guten Rieslingen – vinifiziert zum Teil von alten renommierten Gütern wie beispielsweise Robert Weil, Faubel, Knipser oder auch von jungen aufstrebenden Winzern und Winzerinnen wie einer Markus Schneider,Eva Fricke oder Thomas Haag vom Schloss Lieser. Dann gibt es noch einen…der ist noch einmal ganz anders. Als Rock ’n Roller unter den Winzern wird er bezeichnet (auch weil er eng mit den Toten Hosen zusammenarbeitet und exklusiv für Campino und seine Band einen Wein keltert: „Weißes Rauschen“).

Knochentrocken, pur, ohne Schnick Schnack und kompromisslos sind die Weine von Dr. Martin Tesch vom Weingut TESCH.

Sechs verschiedene Rieslinge, die allesamt die gleiche Behandlung erfahren. Ausbau im Stahltank und möglichst wenig Eingriffe im Keller, um die Lagen und Böden so unverfälscht wie nur eben möglich auf die Flasche zu bringen. Und das gelingt Martin Tesch so gut, daß es Ihm eine Reihe an Auszeichnungen einbringt. So wurde Tesch von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) und dem bekannten Weinjournalisten und Kritiker Stuart Pigott zum Winzer des Jahres 2012 gewählt.

Der Einstiegswein in die Tesch Weine ist der Riesling „Unplugged“. Gleich ein Höhepunkt, ein mineralisch geprägter Riesling der seine Herkunft nicht verleugnen kann. „Ohne Stecker“ eben…pur, unverfälscht, so wie ihn die Natur erschaffen hat. Süffig, trocken und mit spritziger Säure versehen ein Wein, der frisch bereits gut schmeckt aber durchaus ein Reifepotential besitzt.

Gleiches gilt für die exzellenten Lagenweine Königsschild, Löhrer Berg, Krone, Karthäuser und St. Remigiusberg. 5 Rieslinge die deutliche Unterschiede aufweisen und doch eines gemeinsam haben: Struktur, Eleganz, Mineralität und Reifepotential.

Wein im FachWerk freut sich über den Neuzugang. Im Startsortiment zu finden natürlich der Riesling „Unplugged“ und mit dem Löhrer Berg und Krone zunächst 2 der Lagenweine. Dazu ein ebenfalls empfehlenswerter Weissburgunder von Teschs’s 1-Liter Klasse.

 

image_pdf
css.php